We Are Blogger l Das Forum

Normale Version: Nische für den Blog finden
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Wie seid ihr zu eurer Nische gekommen und habt ihr zwischenzeitlich evtl. sogar die Nische für euren Blog geändert?


Ich habe mit 14 angefangen zu bloggen und hatte tatsächlich zu dem Zeitpunkt einen Fotografie & Lifestyleblog. Mittlerweile habe ich nur noch einen Lifestyleblog, bin mir aber nicht mehr ganz sicher, ob ich meinen Blog überhaupt als etwas labeln will. Für mich kommt aber auch keine andere Nische als die des "Lifestyles" in Frage. Hier habe ich tatsächlich die Freiheit und Vielfaltigkeit, dass ich über alles schreiben kann, ohne dass dann jemand mit dem Zeigefinger auf mich zeigen und sagen kann, dass ich ja abseits meines Labels blogge. Ich weiß noch, dass Modeblogs sich früher dafür entschuldigt haben, wenn sie einen persönlichen Blogpost veröffentlicht haben. 

Andererseits habe ich als Lifestyleblog oftmals auch die Freiheit über zu viel zu bloggen, sodass ich dann am Ende über gar nichts blogge, weil ich über so vieles bloggen möchte, aber dann so überwältigt (und manchmal auch faul) bin  Hihi
Du kannst schreiben, was dir gerade in den Sinn kommt - völlig egal, welches Etikett sonst vielleicht auf deinem Blog pappt.

Ich hab schon ziemlich früh Seiten im Netz gehabt, da ging es mir aber meist eher um das Ausprobieren der Technik (das war lange vor Wordpress). Befüllt habe ich das dann auch mit Reise- und Ausflugsberichten oder Drehorten von Astrid-Lindgren-Filmen... Das ist dann eine Zeitlang eingeschlafen, weil zu viel anderes zu tun war, privat behalten habe ich so lange eine Art "Webvisitenkarte".

Als bei uns dann 2014 die Entscheidung fiel, dass wir nach China umziehen, war mir praktisch gleichzeitig klar: darüber werde ich bloggen. Vom anfänglichen Tagebuchbloggen hat sich das nun zu meinem ganz eigenen Mix aus Tagebuchbloggen/Peking-Blog/Expat-Blog/Reise-Blog/Koch-Blog... entwickelt. Wenn mich nun aber die Lust packt, über eMoppeds, Musik oder die Klimakatastrophe zu schreiben, dann werde ich das tun. Mein Blog, meine Regeln.



Das mit den Nischen wird meines Erachtens eh überbewertet, mag vielleicht relevant sein für Leute, die viel Werbung schalten oder für Firmen"blogs". Aber wir Hobbyblogger (selbst wenn wir vielleicht mit einem professionellen Anspruch an die Sache rangehen) sollten uns nicht in solche Zwangsjacken stecken lassen. Leserzahlen? Ich lese doch in anderen Blogs auch nur die Artikel, die mich gerade interessieren, wenn dann ein Artikel mal weniger oft gelesen wird, ein andere mehr: ist doch immer so, selbst wenn man in "der Nische bleibt".

Soll heißen: wenn du dich jetzt für keine Nische entscheiden kannst und willst, dann musst du es auch nicht. Schreib über das, was dir gerade wichtig ist oder worauf du Lust hast, und dann wirst du mit der Zeit sehen, wie es sich entwickelt. Das kann ja durchaus eine Nische sein, aber vielleicht wird es auch ein bunter Mix. War ja auch noch nie so einfach wie heute, unterschiedliche Themen übersichtlich sortiert zu präsentieren.