We Are Blogger l Das Forum

Normale Version: Haupt- und Nebenblogs? Wie viele habt ihr?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Mich würde es ja interessieren, weil es mich zum Beispiel selber betrifft, wie viele Blogs ihr habt? Habt ihr einen Haupt- und einen Nebenblog? Einen Blog auf dem ihr alle Themen vertretet? 

Ich für meinen Teil habe HelloKezia, welcher ein persönlicher Lifestyleblog ist. Hier schreibe ich über alles, was mich so interessiert und dann bin ich gerade dabei mir noch einen zweiten Blog aufzubauen - Lemon & Lavender. Wenn er fertig ist, soll das ein Blog rund um Ernährung, Diäten & Co sein. Aber eher weniger in Richtung Healthy Lifestyleblog. 
Im Endeffekt hätten HelloKezia & Lemon&Lavender ein Blog werden können, aber ich wollte das gerne getrennt haben, weil das Wissen aus meiner Ausbildung (oder anders angeeignetes Wissen darüber) nicht mit meinen persönlichen Themen überschneiden sollte. Und dann gibt es auch noch Tausend Leben, den ich zusammen mit @Renesmee und Tami führe, obwohl ich da weniger aktiv bin lachen

Wie handhabt ihr das? Oder habt ihr von vornerein gesagt, dass ihr nur über ein Thema bloggen wollt? Oder habt ihr die unterschiedlichen Themen auf eurem Blog klar abgegrenzt?
Ich mag auch nicht mischen. freuen

Ich hab mein Hauptblog, in dem ich (wahre) Geschichten aus meinem Leben in China erzähle. Dann habe ich ein Fotoblog, wenn ich nur ein Bild zeigen will, aber nicht groß was schreiben mag, außerdem kündige ich Fotowalks (u.a.) darüber an. Könnte man natürlich auch über Instagram machen, aber ich möchte gerne unabhängig von Fremdplattformen bleiben, nutze sie aber für "Werbung".

Spannend wird es irgendwann "nach China". China ist kein Einwanderungsland, d.h. irgendwann geht die Zeit hier zu Ende. Mit dem Bloggen aufhören werde ich dann sicher nicht, aber mal sehen, ob ich ombidombi dann umgestalte oder was Neues anfange, Tendenz geht zu letzterem. Ich habe aber hoffentlich noch viel Zeit, mir das zu überlegen.
Schwieriges Thema für mich. lachen 
In den letzten 15 Jahren hat es bei mir sehr oft geschwankt zwischen "ich führe mehrere Blogs, um die Inhalte sauber zu trennen" und "ich packe alles auf einen Blog, weil ich sonst mit der Arbeit nicht hinterher komme". Derzeit bin ich wieder in der Alles-in-einen-Topf-Phase, ich hab Ende letzten Jahres verschiedene Projekte auf vom-landleben.de zusammengeführt.

In der Hinsicht beneide ich Leute, die nur über ein oder zwei Hobbys schreiben wollen, die im besten Fall auch noch themenverwandt sind. Aber da ticke ich einfach anders - ich blogge genauso gern über unseren Garten wie über technischere Aspekte in der Fotografie oder bei den Blogtipps, mal über Ausflüge und persönliche Themen und dann wieder über Rezepte oder unsere Tiere oder weiß der Geier was.

Früher habe ich mir deswegen vorgeworfen, undiszipliniert zu sein und mich nicht entscheiden zu können. Mittlerweile habe ich erkannt, dass das eigentlich eine meiner Stärken ist, mich für so unterschiedliche Themen zu interessieren und da auch gern meine Erfahrungen weiterzugeben. Das wären allerdings definitiv zu viele einzelne Projekte - vor allem, wenn ich den Anspruch habe, auf jedem Blog regelmäßig neue Inhalte zu veröffentlichen und nicht nur alle Jubeljahre einmal. Daher habe ich jetzt doch alles zusammengelegt - auch wenn das nicht dem so oft gepredigten Nischenblog entspricht.

Es heißt ja immer, man solle seinen Blog thematisch so genau eingrenzen wie nur möglich, um sich von anderen Blogs zu unterscheiden und dem Leser eine klare Orientierung zu bieten, was ihn dort erwartet und was nicht. Denn dass man selber als Blogger die Themen A und B toll findet, heißt ja nicht, dass sich auch alle Leser für beides interessieren. Im Zweifelsfall würde man mit 50% der Inhalte die Leute abschrecken, die wegen des anderen Themas da sind.
So weit die Theorie.
In der Praxis hat sich für mich aber gezeigt, dass ich unterm Strich mehr Leser habe, wenn ich regelmäßig in meinem "Gemischtwarenladen" blogge, als wenn ich in verschiedenen Nischenblogs nur dann und wann mal zu einem Beitrag komme. Von daher werde ich dabei wohl erstmal bleiben. freuen